Zurück
Vor

Bericht Rheingau-Echo Ehrenbrief des Landes Hessen

 
Vom 03. April 2014
Gallerie anzeigen
Bericht Rheingau-Echo
 
Oestrich-Winkel Erstellungsdatum: 27.03.2014 - 12:15


Bild FF Oestrich
Bürgermeister Michael Heil überreichte Andreas Bibo den Landesehrenbrief, rechts Stadtbrandinspektor Christian Ringel.


Landesehrenbrief für Andreas Bibo

Feuerwehrchef wurde für seine Verdienste ausgezeichnet

Oestrich. (sm) – Es sollte eine Überraschung sein und sie gelang: Am vergangenen Freitag überreichte Bürgermeister Michael Heil dem langjährigen Wehrführer der Oestricher Floriansjünger, Andreas Philipp Bibo, den von Ministerpräsident Volker Bouffier unterzeichneten Ehrenbrief des Landes Hessen.

Als echter Rheingauer erblickte Andreas Bibo am 27. Dezember 1962 in Eltville das Licht der Welt

1983 fing er bei der Freiwilligen Feuerwehr Oestrich als Jugendgruppenleiter an, war von 1989 bis 1994 Zeugwart, von 1990 bis 1994 stellvertretender Gerätewart, von 1994 bis 2005 stellvertretender Wehrführer und ist Wehrführer seit 2005. Von 1988 bis 1991 gehörte er als Beisitzer dem Vorstand des Feuerwehrvereins an. Dort fungierte er von 1991 bis 1994 als stellvertretender Schriftführer, war von 1994 bis 2005 stellvertretender Vorsitzender und ist seit 2005 Erster Vorsitzender. 2004 erhielt Bibo das Silberne Brandschutzabzeichen am Bande. Während seiner ganzen Zeit bei den Brandschützern absolvierte er zahlreiche Aus- und Weiterbildungen, von Grundlehrgängen in den Bereichen Jugend über Sprechfunkkursen, Truppführer-, Atemschutzgeräte-, Gefahrgut- und Gerätewartlehrgänge. Er nahm an einem Seminar für Motorkettensägeführung, Drehleitermaschinisten und Brandrodungen teil und vieles mehr.
Bibo ist bei seinen Kameraden beliebt und genießt hohes Ansehen bei den Bürgern und bei der Stadtverwaltung. Aber: „Ich bin ja nicht ganz unumstritten“, sagte er, und weiter: „Die heutige Auszeichnung gebührt auch meinen Wegbegleitern und meiner Familie.“ Besonders erwähnte Bibo Werner Alt und seine Bemühungen um die Alters- und Ehrenabteilung. Bei seinen Kameraden ist der freundliche und stets gelassen wirkende Bibo als „Kabelbinder-Andi“ und unter dem Spitznamen „Pinguin“ bekannt.