Zurück
Vor
Navigation: Berichte » 2012 » JHV der FF Oestrich

JHV der FF Oestrich

 
Vom 16. März 2012
Gallerie anzeigen
Jahreshauptversammlung der FF Oestrich für das Jahr 2011.
8682 Stunden für die Allgemeinheit ist die Zahl welche der Wehrführer und Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Oestrich vermelden konnte.
56 Hilfeersuchen wurden an die Aktiven der Einsatzabteilung herangetragen. 14 Aktive bildeten sich bei Lehrgängen weiter. 49 Übungen/Unterrichte wurden abgeleistet. 8 Aktive haben sich in der Wartung und Pflege des technischen Gerätes gewidmet. Auf Kreis und Verbandsebene wurde sich ebenso eingebracht wie bei den weiteren Renovierungsarbeiten im Feuerwehrhaus. Die Brandschutzfrüherziehung in der Kita Oestrich wie auch die Mitwirkung bei der jährlichen Räumungsübung der Reformschule wurde begleitet. Die vielfältige Arbeit in den Führungsgremien auf Orts und Stadtebene nicht zu vergessen.
Ein großes Lob verdient wieder die umfassende Jugendarbeit in der FF Oestrich.
Weiter wurden die vielen Vereinsaktivitäten angeführt deren Stunden nicht zu zählen sind.
Christbaumsammelaktion der Feuerwehr Oestrich, Unterstützung beim Christbaumfeuer, Unterstützung beim Jubiläum 125 Jahre Ehrengarde Oestrich, Neujahrsempfang der Stadt, Besuch bei unserer Partnerfeuerwehr in Großrückerswalde, Feuerwehr Oestrich Live erleben (Infotag), Betreuung des Weinprobierfasses durch die Freunde der Jugendfeuerwehr Oestrich, Mithilfe beim Stellen des Kerbebaum, Treffen der Alters u. Ehrenabteilung, Weihnachtsfeier, der Feuerwehr Oestrich, Gratulationen, Beerdigungen (Verein/Verband). Besuch bei Jubiläen der Ortsvereine, z.B. 125 Jahre Ehrengarde Oestrich. Tag der off. Tür FF Winkel-Mittelheim-Hallgarten-Rüdesheim-Eltville. Fronleichnam, Volkstrauertag, Vereinsring, Pokalschießen Schützenverein Oestrich. Besuch des Kreisfeuerwehrverbandstages, JHV Sterbekasse des KFV Rheingau, Florianstag.
Ehrungen verdienter Mitglieder und Beförderungen standen ebenfalls auf dem Programm.
Wir bedanken uns für die langjährige Treue zur FF Oestrich bei;
Ferdinand Abel EHREN Ehem. Ak. 60 Jahre
Herbert Blasius Passiv 25 Jahre
Heinrich Dornbach Passiv 60 Jahre
Toni Gundlich Aktiv 40 Jahre
Klaus Herke Ehemalig aktiv 50 Jahre
Christian Jahns Ehemalig aktiv 25 Jahre
Siegfried Kirchner Passiv 40 Jahre
Gisela Kissel Passiv 25 Jahre
Winfried Kopp Passiv 40 Jahre
Klaus Korn Passiv 40 Jahre
Uwe Kropp Aktiv 25 Jahre
Dirk Kühn Aktiv 25 Jahre
Frank Kühn Aktiv 25 Jahre
Gerhard Lamm EHREN Ehem. Ak. 60 Jahre
Robert Lange Aktiv 25 Jahre
Volker Lutz Passiv 25 Jahre
Roland Söhn Passiv 25 Jahre
Holger Steinheimer Ehemalig aktiv 25 Jahre
Michael Steinmetz Passiv 25 Jahre

Befördert wurden Aufgrund der erlangten Qualifikation und Dienstjahre;
Dorina Feske zur Feuerwehrfrau
Katrin Ranft zur Feuerwehrfrau
Sebastian Eser zum Oberfeuerwehrmann
Lukas Tülp zum Oberfeuerwehrmann
Markus Kreis zum Löschmeister


-Schlußwort-
Einer für Alle, Alle für Einen!
Ca. 1,3 Millionen Feuerwehrangehörige in Jugend-, Freiwilligen-, Berufs- und Werkfeuerwehren an ca.34000 Feuerwehrwachen und Gerätehäusern im gesamten Bundesgebiet stellen die flächendeckende Gefahrenabwehr in unserem dicht besiedelten Land sicher.
Die Feuerwehren leisten Hilfe bei mehr als 3,5 Millionen Einsätzen im Jahr.
Feuerwehrangehörige packen zu und helfen schnell, kompetent und zuverlässig, geprägt von einem hohen Maß an Eigenverantwortung bei Brandeinsätzen sowie technischen Hilfeleistungen und retten Menschenleben, oft unter schwierigen Umständen. Leider kommt manchmal jede Hilfe zu spät.
Wir in Oestrich sind eine dieser Feuerwehren. Eine Freiwillige Feuerwehr!
Durch fachlichen Austausch innerhalb der Stadt, im Kreisgebiet und darüber hinaus wollen wir diesen Anforderungen Rechnung tragen.
So haben wir uns 2011, mit unserem auch für die überörtliche Hilfe zur Verfügung stehenden Drehleiterfahrzeuges, aktiv an den vorbereitenden Übungen der Seilbahnrettung in Rüdesheim beteiligt und an der abschließenden Seilbahnrettungsübung teilgenommen.
Unsere Drehleiter wieder an den Standorten Winkel und Hallgarten vorgestellt um im Einsatzfall besser miteinander arbeiten zu können.
DLK-Stellproben in Oestrich, Mittelheim, Winkel und Lorch wurden durchgeführt und zum Teil mit Übungen verbunden, um den beteiligten Kräften die Einsatzmöglichkeiten unseres Fahrzeuges darzustellen. Gemeinsame Übungen im Bereich TH-VU mit den Kameraden aus Hallgarten und Mittelheim, die uns in diesen Einsatzfällen unterstützen, tragen gleichermaßen zu einem qualifizierten Arbeiten bei. Die durch den Hess. Innenminister angeordnete Stabsrahmenübung Hochwasser Rhein 2011 wurde durch Kräfte aus Oestrich und Hallgarten begleitet.
Unsere, durch Kam. Frank Hördemann initiierte, im vergangenen Jahr konstituierte Ausbildungsabteilung hat ihre Arbeit aufgenommen. Eine intensivierte Ausbildung im Bereich der AGT bildete neben der Kaminbrandbekämpfung einen Schwerpunkt. 2012 ist diese Arbeit mit dem Schwerpunkt Erste Hilfe fortgesetzt worden. Weitere Module folgen.
Die Zahl der Übungen und der Weiterbildung, wie im vorangegangenen Bericht dargestellt, belegt die Anstrengungen der Aktiven um den Anforderungen welche an Sie gestellt werden nachzukommen.
Nicht zu vergessen die intensive Jugendarbeit wie im Bericht des Jugendwartes vorgestellt.
Die baulichen Maßnahmen im Feuerwehrgerätehaus die 2010 begonnen wurden schlugen auch 2011 mit einer stattlichen Eigenleistung der Feuerwehr zu Buche.
Der zeitliche Aufwand für die Wartung des technischen Geräts in Verbindung mit der Führung der Wehren im Stadtgebiet nimmt Ausmaße an die, wenn die Entwicklung so weitergeht, auf Dauer ehrenamtlich nicht mehr zu erbringen sind.
Im vergangenen Jahr konnten wir mit dem Infotag FEUERWEHR LIVE ERLEBEN, der Oestricher Bevölkerung eindrucksvoll unsere Möglichkeiten in der Gefahrenabwehr darstellen. Ein durchweg positiver Rücklauf motiviert uns. So wollen wir diese Veranstaltung alle 2 -3 Jahre wiederholen um die weitere Entwicklung zu dokumentieren.
Unser Schlachtfest mit Glühweinparty war in der zweiten Runde wieder ein Erfolg. Konnten wir doch zahlreiche Gäste begrüßen die sich, nach eigenen Aussagen, recht wohl bei uns gefühlt haben.
Um einer, im Zeitalter der digitalen Welt, breiten Öffentlichkeit Informationen schnell und umfassend zur Verfügung zu stellen, pflegen wir eine äußerst umfangreiche Website. Hier kann über Aktuelles, Bürgerinfos bis hin zu Ausbildungsunterlagen vieles eingesehen werden.
Möglich wird dies nur durch die intensive Arbeit am Fundament dieses Hauses (Gefahrenabwehr), dem Feuerwehrverein. In ihm werden die Kräfte zusammengehalten und gebündelt die ein Wirken erst möglich macht.
So möchte ich allen die das Arbeiten in dieser Institution möglich machen und insbesondere denen die diese Arbeit annehmen für das konstruktive Miteinander danken und hoffe auch in 2012 auf ein erfolgreiches Zusammenwirken aller Beteiligten.
Getreu unserem Motto
-Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr-
Quelle; DFV, Stiftung Hilfe für Helfer, FF Oestrich