Zurück
Vor

Tag der offenen Tür 2010

 
Vom 20. Juni 2010
Ein Fest für jung und alt
-Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr Oestrich war gut besucht-

Oestrich. (Anke Klose)
Zum traditionellen „Tag der offenen Tür hatte die Freiwillige Feuerwehr Oestrich am vergangenen Wochenende eingeladen.
Gefeiert wurde in und um das Feuerwehrgerätehaus. Die Besucher - unter Ihnen auch einige Ehrengäste - folgten dieser Einladung zahlreich, so dass die zweitägige Veranstaltung für die Kameraden der Wehr zu einem vollen Erfolg wurde.
Ganz besonders im Fokus stand im Rahmen des Events die Jugendfeuerwehr, die in diesem Jahr auf ihr 5-jähriges Bestehen blicken kann und die vom Kreisjugendfeuerwehrausschuss hierfür eine Urkunde erhielt, die von Kreisjugendfeuerwehrwart Alexander Fleschner überreicht wurde.
Geehrt wurde im Rahmen des Festes darüber hinaus nachträglich Hans-Günther Dinges für seine 25-jährige passive Mitgliedschaft.
Die Förderung des Nachwuchses liegt den Floriansjüngern ganz besonders am Herzen, kann doch nur so der Fortbestand der aktiven Einsatzabeilung auf Dauer gesichert werden. Nachdem die einst bestehende Nachwuchsabteilung, für Jugendliche im Alter ab 15 Jahren nach gut 23 Jahren seinerzeit vor dem Aus“stand, habe man neue Wege gehen müssen, erinnerte sich Wehrführer Andreas Bibo.
Im November 2004 sei daher die Gründung der Jugendfeuerwehr für Kinder ab 10 Jahren angestoßen worden, hieß es weiter.
Der offizielle Dienstbetrieb“ wurde im Jahr 2005 aufgenommen.
Für die Ausbildung zeichnete Pavlos Stavridis verantwortlich, der sein Amt im Januar dieses Jahres an seine Nachfolger Thomas Abel und Sarah Gunkel übergab. Die Mitglieder der Jugendwehr überreichten Pavlos Stavridis im Rahmen des Tages der offenen Tür“ als „Dankeschön“ für sein Engagement ein gerahmtes Foto der Jugendwehr, versehen mit allen Unterschriften.
Der Nachwuchsabteilung gehören heute 26 Jugendliche im Alter zwischen 10 und 16 Jahren an. Bei den wöchentlichen Treffen werden sie in Theorie und Feuerwehrtechnik geschult, aber natürlich kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Gemeinsame Unternehmungen und Ausflüge, wie zum Beispiel in den Kletterwald, ins Schwimmbad oder in der kälteren Jahreszeit auch mal auf die Eisbahn runden das Programm ab. Dass der Nachwuchs darüber hinaus auch praktische Einsätze übt und dabei eine sehr gute Figur macht, davon konnten sich die Gäste am Sonntag Nachmittag überzeugen.
Die Jugendlichen zeigten mit Stolz ihr Können und waren mit Feuereifer und sichtlichem Spaß bei der Sache.
Wettkampf der Rheingauer Jugendfeuerwehren – Gemütlicher Festabend

Begonnen hatte das Fest bereits am Samstag Vormittag mit einem „Wettkampf der Rheingauer Jugendfeuerwehren“. Andreas Bibo konnte acht teilnehmende Mannschaften aus sechs Feuerwehren begrüßen. Die insgesamt 44 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren 14 Betreuerinnen und Betreuern stammten aus Geisenheim, Hallgarten, Winkel, Kiedrich, Rüdesheim und Presberg, wobei die beiden letztgenannten mit jeweils zwei Mannschaften an den Start gingen.
Der als Rallye organisierte Wettbewerb wurde von der Oestricher Feuerwehrjugend und deren Betreuer geleitet und führte die teilnehmenden Mannschaften durch den Ort, rund um das Feuerwehrgerätehaus.
An sieben Stationen mussten Aufgaben, wie Gummistiefelweitwerfen oder Schlauchkegeln erfüllt, aber auch einige Fragen rund um den Feuerwehrdienst beantwortet werden.
Als Sieger ging letztlich die Mannschaft aus Winkel hervor, auf Platz 2 landete die Jugendwehr aus Geisenheim. Hallgarten sicherte sich Platz 3. Alle drei erhielten jeweils einen Pokal, darüber hinaus erhielten alle Kinder und Jugendlichen, die teilgenommen hatten, eine Urkunde.
Der Abend, der von Achim Wölfinger musikalisch gestaltet wurde, stand dann ganz im Zeichen der Gemütlichkeit. Die Gäste genossen das legere und familiäre Ambiente und nutzten gerne auch die Gelegenheit, wieder einmal das Tanzbein zu schwingen. Erst am frühen Sonntag Morgen endete der erste Festtag der Wehr.
Frühschoppen – Schauübung - Unterhaltung für groß und klein
Der Sonntag begann dann mit dem obligatorischen Frühschoppen, der von der Stadtkapelle Oestrich-Winkel - unter der Leitung von Bernhard Cratz - gestaltet wurde.
Auch an diesem Morgen konnten sich die Kameraden über großen Zuspruch von Seiten der Bevölkerung freuen.
Am Nachmittag standen dann die Mitglieder der Jugendfeuerwehr im Rampenlicht.
Sie präsentierten eine interessante Löschübung und ernteten hierfür den wohlwollenden Applaus des Publikums.
Angenommen worden war ein Kleinbrand, der sehr authentisch dargestellt wurde. Nach dem Ertönen der Sirene rückte die Wehr mit einem Löschgruppen-sowie mit einem Tragkraftspritzenfahrzeug an, stellte die Wasserversorgung vom Hydranten sicher und löschte den Brand vorbildlich.

Während die Erwachsenen dann gerne bei einer Tasse Kaffee und leckerem selbst gebackenen Kuchen beisammen saßen, vergnügten sich die jüngsten Besucher bei diversen Spielen und Mitmachaktionen, die von den Mitgliedern der Jugendwehr betreut wurden.
An beiden Tagen waren die Gäste darüber hinaus zu einem Feuerlöschtraining eingeladen, bei welchem der richtige Umgang mit einem Feuerlöscher geübt werden konnte. Selbstverständlich war für das leibliche Wohl der Gäste an beiden Tagen hervorragend gesorgt, so dass man gerne noch lange im gemütlichen Runden beisammen saß.