Zurück
Vor

FF Oestrich erhält Spineboard

 
Vom 10. Juni 2010
Im Rahmen der Leipziger Leitmesse für die Feuerwehr und den Rettungsdienst "Interschutz" im Juni 2010, wurde ein Spineboard* beschafft.
Nachdem bereits im Ende Mai 2010 mit Hilfe von Vereins- und Spendengeldern eine, in erster Linie dem Selbstschutz dienende, Sicherheitstrupptasche für Atemschutzeinsätze beschafft werden konnte, kann nun auch ein Spineboard zu den Rettungsmitteln der Feuerwehr Oestrich gezählt werden.
Während einst zur Rettung von Unfallopfern mit Verdacht auf Rückgratverletzungen noch eine Maurerdiele, ein Schalbrett oder vergleichbares Material verwendet werden musste, kann nun für eine professionelle Rettung das neu beschaffte Spineboard verwendet werden. Dieses ist nicht nur leichter im Gewicht sondern auch durch zusätzliche Tragegriffe besser zu tragen. Des Weiteren kann das Unfallopfer mit Hilfe eines Gurtsystems auf dem Spineboard fixiert werden um ein Verrutschen zu verhindern.
Auf Grund des niedrigen Gewichts ist es sogar schwimmfähig und kann bei Bedarf sogar im Bereich der Wasser-/Eisrettung problemlos eingesetzt werden.

Die finanziellen Mittel wurden durch kurzfristig erhaltene Spenden bereit gestellt. Dem Spender sei an dieser Stelle besonders für die Verbesserung der Rettungsmöglichkeiten gedankt!

*Spineboard (auch Spinal Board) von spinal - die Wirbelsäule betreffend ist ein flaches "Wirbelsäulenbrett" zum Transport von verletzen Personen mit Verdacht auf Rückgrat/Wirbelsäulenverletzungen.
Weiterführende Links:
Beschreibung im Bereich Technik
Beladung Drehleiter