Zurück
Vor

Waldbrandübung der Stadtteilfeuerwehren Oestrich-Winkel

 
Vom 25. April 2009
Waldbrandübung der Stadtteilfeuerwehren Oestrich-Winkel
Förster Wehran hatte im Wald liegende Fichtenkronen im Bereich Rheinhöhenweg in Richtung Grauer Stein zusammengerückt. Die brannten lichterloh. Die Maßnahme ist zur Borkenkäferbekämpfung sinnvoll, aber ohne Brandwache im trockenen Wald viel zu gefährlich.
Aus diesem Grund nutzte man die Möglichkeit eine Waldbrandübung durchzuführen die unter der Leitung unseres Stv. Stadtbrandinspektors Christian Ringel stand. An der Übung beteiligten sich Die Feuerwehren aus Winkel, Mittelheim, Hallgarten und Rüdesheim. Mit einer kleinen Mannschaft auch wir aus Oestrich, da der Brandschutz in Oestrich-Winkel ja auch noch sichergestellt werden musste, mit GW-s und TLF 16/25 der BtF Koepp.
Das benötigte Löschwasser wurde aus den beteiligten wasserführenden Löschfahrzeugen in zwei 1000 l Tanks und den 5000l Faltbehälter der knapp 100 Meter vom Feuer entfernt am Weg aufgestellt war abgegeben.
Dann mittels Schlauchleitung der Einsatzstelle zugeführt. Mit diesem Puffer konnte die Zeit überbrückt werden die von den TLF´s benötigt wurde um im Kreisverkehr wieder mit vollen Tanks an der Übergabestelle vorzufahren.
Die Kameraden an der Brandstelle löschten überwiegend mit D-Strahlrohren um den Löschwasserbedarf möglichst gering zu halten und dennoch den größtmöglichen Löscherfolg zu erzielen.
Bürgermeister Herr Weimann sowie der 1. Stadtrat Herr Heil waren aufmerksame Beobachter.
So kann die Übung als sehr erfolgreich im Erreichen des Übungsziels als auch in Bezug auf die überörtliche Zusammenarbeit bezeichnet werden.